16.02.2016 - Wingenfelder

16.02.2016 - Wingenfelder

Was war das denn, Pur? Nein, nicht die Pur, sondern Gänsehaut pur! Stellen Sie sich vor, sie spielen Karten und vor Ihnen sitzt Wingenfelder, ja, schon verloren, denn die Band hat immer ein As im Ärmel. Ja, es gibt sie noch, diese GÄNSEHAUTKONZERTE. Einfach nur die Welt vergessen, wegfliegen und sich des Lebens freuen, dazu noch Gänsehaut vor Freude. Einziger Nachteil: Diese gut 2 Stunden gehen viel zu schnell vorbei. Eine ganz fantastische Band! Die beiden Frontmänner und Gebrüder Kai und Thorsten Wingenfelder, vorher von 1986 bis 2008 bei einer nicht ganz unbekannten Kapelle namens Fury In The Slaughterhouse aktiv, kamen während Ihrer Tour „RETRO“ (gleichnamiger Titel der letzten CD) auch im Gulfhaus vorbei. Wie sagt man so schön: Sie kamen, sahen und siegten. Eine perfekt harmonierende Band mit zum Teil mehrstimmigen Gesang und einem tollen Gitarristen Norman Keil unterstützen Kai W. (Gesang, Gitarre) und Thorsten W. (Gitarre, Mandoline, Gesang) hervorragend. Es war ein Erste-Sahne-Gig. Wundervoller Gesang, super Schlagzeug (auch der Sound), perfektes Bassspiel, mehr geht nicht. Eigentlich braucht man nur noch gute Songs, aber das ist bei dieser Band ja kein Problem. Diese werden zu dutzenden komponiert (was wirklich harte und intensive Arbeit bedeutet). Die deutschsprachigen Songs waren durchweg mit hervorragenden Texten durchzogen. Frontmann Kai W. war stimmlich wegen Grippe angeschlagen, trotzdem sang und spielte er 130 Minuten auf höchstem Niveau. Oft waren akustische Gitarren im Einsatz, und trotzdem rockte es gewaltig. Immer präzise, immer melodiös. Die Band spielt immer das richtige an der richtigen Stelle, angetrieben von T. W., auch mal unter Einsatz einer Telecaster, Les Paul oder Mandoline. Es ist schwer, Titel herauszuheben: Geil z.B. „Beste Band der Welt“, wobei sich der Text auf die Erfahrungen der eigenen Schülerband bezieht, die Ballade
„Winterkind“ rührt zu Tränen und auch das mit einem Augenzwinkern gebotene „Früher war alles besser“ war schon höchstes Niveau (alles Songs aus der aktuellen CD „RETRO“, bitte kaufen). Von der CD „Besser zu zweit“, dem Debut, wurde u.a. „Dinger, die wir nicht verstehen“, „Paradies“ und „Angst vor der Angst“ gebracht. Der letztgenannte Song wirkte bedrohlich, nicht nur angesicht des Titels. Vom 2. Album „Selbstauslöser“ fanden u.a. die Songs „Klassenfahrt“, toller Text und tolle Melodie, und „Die Wand“ ins Programm. Die Wand, von Norman Keil gesungen, war eines der vielen Highlights des Konzertes. Dieser Song ist einfach sensationell. Den muss man kennen.

Die Begeisterung des Publikums war deutlich zu spüren. Der ausverkaufte Saal des Gulfhauses bebte zwischenzeitlich. Natürlich sind die beiden Frontmänner so ganz nebenbei hervorragende Entertainer. Die Songs waren überwiegend sehr melodiös, zeitweise Popmusik auf allerhöchstem Niveau, Balladen wechselten sich mit rockigen Songs ab, der eine oder andere Fury-Song wurde auch angeboten. Dem alten Oldie von McGuiness Flint „When I'm Dead And Gone“ mit Mandoline und stampfendem Schlagzeug folgte das Publikum sofort, sang und klatschte mit. Natürlich (und warum auch nicht) zwischendurch „Won't forget these days“, vom Publikum frenetisch gefeiert. Man kann hier gewiss schon von einer Hymne sprechen. Was den Stones ihr „Satisfaction“, das ist für Fury und auch Wingenfelder wohl „Time to wonder“. Das kann, darf und wird niemals fehlen. Wenn man so gute Songs schreibt, dann wird man diese (ob man will oder nicht) bis zu seinem Lebensende spielen müssen. Wir hoffen, das diese Band weiterhin Erfolg hat, ihre Musik und deutschsprachigen Texte haben dieses wirklich verdient. Wenn man diese Songs hört, dann merkt man erst, wieviel deutschsprachiger Schrott auf dem Markt ist. Vielen Dank für dieses Konzert, vielen Dank an den Mischer und an das Gulfhaus für die tolle Location, den hervorragenden Sound und das geschmackvolle Licht. Chapeau, danke, Beifall und auch der Wunsch auf eine Wiederholung darf geäußert werden, oder?

Felix Müller
17.02.2016

16.02.2016 - Wingenfelder 16.02.2016 - Wingenfelder 16.02.2016 - Wingenfelder 16.02.2016 - Wingenfelder 16.02.2016 - Wingenfelder 16.02.2016 - Wingenfelder 16.02.2016 - Wingenfelder 16.02.2016 - Wingenfelder 16.02.2016 - Wingenfelder 16.02.2016 - Wingenfelder 16.02.2016 - Wingenfelder
  • Reviews
  • Fans