10.04.15 - Purple Rising

10.04.15 - Purple Rising

Zum ersten Mal im Gulfhaus: Purple Rising. Diese Band widmet sich (wie der Name schon vermuten lässt) der Musik von Deep Purple, aber auch Rainbow, beides Bands des legendären Gitarristen Richie Blackmore.
Auf der Bühne: Marshall-Türme, Hammond C-3, Leslie und Fender Stratocaster, logisch. Dazu noch Musiker mit langen Haaren, auch das gibt es heute immer seltener. Frontmann Alexx Stahl macht den Gillan oder auch den Dio, egal, er macht es gut. Nicht mehr und auch nicht weniger. Deep Purple und auch Rainbow haben ja häufig ihre Sänger gewechselt, aber das ist eine andere Geschichte.

Sänger Alexx Stahl hat nicht die warme, tiefe voluminöse Stimme eines Ian Gillan, auch nicht die Show- und Shouterqualitäten eines David Coverdale und erst recht nicht den riesigen Stimmumfang eines Ronnie James Dio (RIP), das wäre nun auch zuviel verlangt, aber er machte seine Sache gut und das auf eine sympathische Weise. Rainbow gibt es ja nicht mehr, Deep Purple aber touren weiterhin und veröffentlichen immer noch gute Rockscheiben, und das sehr erfolgreich, nicht ganz unbeteiligt daran der Gitarrist Steve Morse. Ein Blick auf die Setliste offenbart dann auch das (übliche) Programm, angelehnt an das Album „Made in Japan", was ja nu nicht so schlecht ist. Leider gibt es zu wenig Songs neueren Datums, denn auch da gibt es gute Sachen. Ob Bass- und Drumsoli in der ausgeprägten Form sein müssen, offenbaren sie ja nichts weltbewegendes, die Frage muss man sich stellen. Ich persönlich hätte gerne als Ersatz hierzu ein paar zusätzliche Songs gehabt.

Zum Eingemachten: Es ging fetzig mit Burn und Stormbringer los, ein wenig Lockerheit fehlte bei der Bühnenpräsenz, aber nicht schlimm. Schön, mit flüssiger Gitarre, Strange Kind of woman mit Gesangs- und Gitarrenduell, dann schon Child in time, richtig guter Song und richtig gut gespielt und gesungen, da kann man den Hut ziehen. Zum Schluss des ersten Sets dann ein (zu schnelles?) Man on the silver Mountain, einem Rainbowsong der ersten LP der Band. Und ein geiles Speed King (unglaublich, dass es früher solche Songs auf Single zu kaufen gab). Alles in allem: Respekt für den ersten Set.

Set 2 dann furios mit Highway Star begonnen, auch heute noch großes Theater dieser Song. Dann Black Night mit kurz angespieltem Long live Rock N Roll, natürlich der Instrumentalsong Difficult ro cure mit Orgelsolo (grandios) und Perfect Stranger, eine Ballade namens Soldier of fortune gabe es auch noch, dann mit einem Gitarrensolo beginnendes ausuferndes Mistreated, schön, schön Es folgte ein Cover des Oldie-Songs Hush, dann ein langes, langes, langes Space truckin' mit dem eingebauten Stones-Song Paint it black. Zugaben? Aber logisch, das Volk wollte es und bekam es natürlich: Kill the King und Smoke on the water und zum Abschluss schön, schöner, noch schöner: When a blind man cries. Gitarrist Reik Muhs machte eine gute Show, unaufdringlich spielte er den Blackmore, während Bassist Dominik Stotzem mehr für die Stimmungsmache verantwortlich war, eigentlich untypisch für Bassplayer. Gut so. Organist Andreas König brachte die Hammond richtig schön rockig zum jaulen und Drummer Stefan Deissler spielte unauffällig und präzise und wandelte mit Kopfbedeckung auf den Pfaden von Ian Paice. Für meinen Geschmack kam die Bassdrum nicht richtig zur Geltung, aber bei der Lautstärke wohl nicht anders zu erwarten. Alles in allem ein wirklich guter Auftritt einer sympathischen Band, die das Publikum mitriss und zufriedenstellte. Mehr kann man auch nicht verlangen. Gut gemacht meine Herren.

Setliste

Set 1
Burn
Stormbringer
Strange kind of woman
Anya
Love child
Man on the silver mountain
Speed king

Set 2
Highway star
Black night
Difficult to cure
Perfect strangers
Soldier of fortune
Mistreated
Hush
Space truckin'

Zugaben
Kill the king
Smoke on the water
When a blind man cries

10.04.15 - Purple Rising 10.04.15 - Purple Rising 10.04.15 - Purple Rising 10.04.15 - Purple Rising 10.04.15 - Purple Rising 10.04.15 - Purple Rising 10.04.15 - Purple Rising 10.04.15 - Purple Rising 10.04.15 - Purple Rising 10.04.15 - Purple Rising 10.04.15 - Purple Rising 10.04.15 - Purple Rising 10.04.15 - Purple Rising
  • Reviews
  • Fans